Erlebniswelten der besonderen Art

Südsee-Sammlung und Historisches Museum Obergünzburg


Wir laden Sie ein auf Entdeckungsreisen in fremden Welten und vergangenen Zeiten.
Aus der Heimat und der fernen Südsee.


Die Geschichte der Obergünzburger Museen beginnt Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Vermächtnis eines Malers: Nach seinem Tod hinterlässt der Kirchen- und Historienmaler Johannes Baptist Kaspar seiner Heimatgemeinde zahlreiche Ölgemälde, Skizzen und Zeichnungen. Die 1886 erbaute „Gablersche Kleinkinder-Bewahr-Anstalt“ wird im ersten Stock zur Gemäldegalerie, um das Erbe des ortsansässigen „Schwäbischen Nazareners“ der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Es folgen weitere Schenkungen von Gemälden und 1909 der Ankauf einer ortskundlichen Sammlung, die in den Folgejahren stetig um „Alterthümer“ erweitert wird – 1913 wirbt das Distriktsmuseum Obergünzburg auf Postkarten mit Radhauben und Rockennadeln. 1922 wird der Kindergarten um ein zweites Stockwerk erweitert, um Raum für die Präsentation der stetig wachsenden regionalgeschichtlichen und naturkundlichen Sammlung zu schaffen.
Südsee-Sammlung Obergünzburg
N.D.L Dampfer „Sumatra“
N.D.L Dampfer „Sumatra“
© Südsee-Sammlung Obergünzburg
N.D.L Dampfer „Sumatra“
Auch die dem Kindergarten benachbarte Mädchenschule beherbergt da schon eine Ausstellung - die in Deutsch-Neuguinea zusammengetragene ethnographische Sammlung des NDL-Kapitäns Karl Nauer, die dieser 1913 seiner Heimatgemeinde stiftet, wandert durch verschiedene Zimmer bis 1922 schließlich das Dachgeschoss zum geräumigen Ausstellungsraum ausgebaut wird.

1961 ziehen sämtliche Sammlungen an ihren heutigen Standort mitten im Herzen von Obergünzburg, in Nachbarschaft von Pflegerschloss und Marktplatz, gegenüber der Pfarrkirche St. Martin. Seitdem beherbergt das ehemalige Pfarrhaus die volkskundlichen und ortsgeschichtlichen Sammlungen. Die letzte Neugestaltung der historischen Räume erfolgte Mitte der 1990er Jahre. Aus dem „Heimatmuseum“ wurde im Laufe der Zeit das „Historische Museum“ von heute.

Die Nauersche Sammlung zog zunächst in den benachbarten Pfarrstadel aus dem 18. Jahrhundert, bis dieser im Zuge der Neu-Einrichtung der Dauerausstellungen geräumt wurde. Im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit ihrer ganz besonderen „Heimatgeschichte“ entschied sich der Marktgemeinderat 2002 seiner kolonialhistorischen Sammlung aus dem Südpazifik einen Museumsneubau zu widmen.
Seit 2009 ergänzt ein kubischer Baukörper mit begrüntem Flachdach das Ensemble der denkmalgeschützten Gebäude, räumlich und funktional mit diesen verbunden. Die neue „Südsee-Sammlung“ ist heute Heimat der historischen Objekte aus Ozeanien, und erzählt auch selbst wieder ein Stück „Heimatgeschichte“.

In Fortsetzung der hundert Jahre zuvor stattgefundenen Allgäuer-Pazifischen Begegnungen lädt der Markt Obergünzburg zur Eröffnung des neuen Museums im Mai 2009 vier Melanesier ein, die in der Dauerausstellung ein traditionelles Wohnhaus der Kastom-Sa von der Insel Pentecost/Vanuatu wiederaufbauen.

Tata, lukim yu long Obergünzburg!
Südsee-Sammlung Obergünzburg
Unterer Markt 2 
87634 Obergünzburg 
Tel.: 08372 – 8239
Fax: 08372 – 900 40 
© 2020 Südsee-Sammlung Obergünzburg | Impressum | Datenschutz | made by ...
Dieses Vorhaben wurde von der Europäischen Union (EAGFL) und dem Freistaat Bayern im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative LEADER+ gefördert.