Start | Kontakt | Sitemap |
Zurück zur Startseite
Besucher-Information Die Sammlung Kapitän Nauer Das Museum

Südseehorizonte
Elemente des Meeres
Leben und Herrschen
Kultur des Meeres
Navigation
Mythologie und Tod
Dorf - Natur - Leben
Mythos Regenwald

Südseehorizonte


Wir verlassen den Fahrstuhl auf der anderen Seite unserer Erde und betreten die Südsee.



Großflächige Bilder zeigen heiße Lava und hohe Wellenberge. Feuer und Wasser, Gegensätze, die unseren Erdball geformt haben. Ein hell beleuchteter Rundtisch empfängt uns. Hier zeigt uns eine Karte das Gebiet der ehemals deutschen Kolonien in der Südsee, das Bismarck-Archipel. Leuchtdioden kennzeichnen die Stationen der Reisen Kapitän Karl Nauers.


Dann fällt unser Blick auf ein Paddel, und wir erkennen auf ihm eine Zeichnung. Manch einer hält dieses Gebilde für ein Äffchen, aber wir werden im Verlauf der Reise erfahren, dass es sich um das Kokorra-Motiv handelt. In unseren deutschen Kirchen erwarten wir ein Kreuz, denn es ist das Zeichen für unseren Glauben. Der Glaube der Insulaner wird durch das Kokorra-Motiv dargestellt. Es erinnert an einen Südseeinsulaner (Initiand), der einen Upi-Hut trägt.

Direkt daneben sehen wir eine Riesenmuschel (Tridacna gigas), die in einer Nische zu schweben scheint. Wir erfahren, dass diese Muschel ein wichtiger Rohstofflieferant für die Insulaner ist. Zerteilt erhält man aus ihr Faustkeile, Klingen für Hacken zur Feldbearbeitung bis hin zu Schmuckstücken wie das Kap Kap und Armreifen. In einer Rundvitrine ist ein Bugspriet (Galionsfigur) aufgehängt. Wir erkennen ein plastisches Kokorra-Motiv, das auf einem Krokodil steht.




© 2017 Südsee-Sammlung Obergünzburg | Impressum
Dieses Vorhaben wurde von der Europäischen Union (EAGFL)
und dem Freistaat Bayern im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative LEADER+ gefördert.